Die Braunschweiger Tischtennis-Scene hat für die Saison 2018/19 eine Aufwertung erfahren.


Die 1. Damenmannschaft mit Julia Samira Stranz, Viola Blach, Laura Konradt und Kristina Jeske haben die Regionalliga erreicht. Eine Etage tiefer in der Oberliga steht RSV II mit Maike Bares, Nora Lambrecht, Sophia Konradt, Sophie Hajok und Anika Walter. RSV III in die Verbandsliga aufgestiegen. Spannung versprechen die Lokalbegegnungen in der Regionalliga, wenn TSV Watenbüttel mit ihren erfolgreichen Ü40-Seniorinnen gegen die RSV-Youngsters mit drei Jugendlichen antreten. Beide Mannschaften können auf ihre bewährten Kräfte zurückgreifen, sind sich aber betreffend des Klassenerhalts der Schwere der Aufgabe bewusst. Überwiegender Tenor: „Wir schaffen einen Platz im Mittelfeld“.

 Die am Höchsten spielende Braunschweiger Herrenmannschaft ist nach wie vor der RSV Braunschweig in der Verbandsliga. Nach dem sicheren Klassenerhalt in der vergangenen Saison sollte mit der Verstärkung von Alexander Baum, zuvor MTV Wolfenbüttel-Regionalliga, nichts anbrennen. Es spielen Alexander Baum, Jens Dittmann, Christian Brink, Adrian Becovic, Niklas Nolte und Fabian Bretschneider. 

alt

RSV 1-2 Frauen von li. nach re.:   Julia Samira Stranz, Anika Walter, Sopphie Hajok, Nora Lambrecht, Laura Konradt, Maike Bartes, Kristina Jeske, Sophia Konradt,  Viola Blach