Sa. 15.02.2020  14.00 Uhr  RSV Braunschweig - Hannover 96 II        7:7

So. 16.02.2020  11.00 Uhr  SG Marßel Bremen  - RSV Braunschweig  4:8

In den beiden Regionalliga-Spielen der Tischtennis-Frauen des RSV Braunschweig wurde deutlich, welch großen Einfluss die Spieleigenschaften der einzelnen Spielerinnen auf das Ergebnis haben kann. Durch die 3 Punkte konnte sich RSV im Mittelfeld stabilisieren.

Das Heimspiel gegen Hannover 96 II endete 7:7. Es hätte auch 8:6 oder 6:8 enden können. Die schnellen Ballwechsel der Hannoveraner Spielerinnen bereiteten Viola Blach keine Probleme, worauf sie sich über Jule Wirlmann, Madlin Heidelberg und Jessica Böhm hinwegsetzte. Nach dem Verlust beider Doppel war eine positive Spielentwicklung dringend erforderlich. So lieferte Kristina Jeske gute Partien, indem sie Jaquelin Presuhn und Böhm das Nachsehen gab. "Von der Rolle" war Julia Samira Stranz, die nur gegen Jaquelin Presuhn gewann. Mit gutem Einstand gegen Jessica Böhm verstolperte Laura Konradt gegen Jaquelin Presuhn den möglichen Siegpunkt.

Eine völlig andere RSV-Mannschaft präsentiete sich am Folgetag bei der SG Marßel Bremen, wo die selbe Mannschaft an die Tische ging. Die Sorgenkinder des Vortagen Julia Samira Stranz und Laura Konradt ließen nichts anbrennen, gewannen beide ihre drei Spiele und zusammen auch ihr Doppel. Da fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg. Julia siegte über Elina Vakhrusheva, Jennifer Bienert und Sofia Stefanska, Laura ließ Elina Vakhrusheva, Sofia Stefanska und Klara Bruns keine Chance. Den Siegpunkt steuerte Kristina Jeske gegen Klara Bruns bei.

alt

Julia Samira Stranz

alt

Viola Blach

alt

Laura Konradt

alt

Kristina Jeske